Zur Geschichte

Geschichte von Gut NeuenhagenZur Geschichte des Gutshauses Neuenhagen –
Das Haus mit zwei Gesichtern und vielen Geschichten

Selten haben ein Ort und Gut so viele Eigentümer erlebt, wie Neuenhagen im Klützer Winkel.

Seit der Erwähnung des Namens Schosse um 1350, einem der ersten Besitzer des Ortes, künden zahlreiche Namen von diesen Eigentümern, die dem Gut eine wechselhafte Geschichte zuteil werden ließen.

Diese Veränderungen hat sich das Gutshaus an seinem äußeren Bild bewahrt und zeigt es jedem, der genauer hinschaut an seinen zwei Gesichtern – dem gelben Backsteingesicht nach Süden und dem Fachwerkgesicht nach Norden.

Die Lage des heutigen Gutshauses und dessen Umgebung offenbart, dass sich hier im Mittelalter schon eine Wasserburg befunden haben muss. Diese Ursprünge verraten im Inneren des Gutshauses ein stabiles Feldsteinfundament und hohe dickwandige Gewölbekeller.

Die Verknüpfungen von Gut Neuenhagen mit der Umgebung zeigen sich u. a. im 17. Jahrhundert, als der damalige Eigentümer von Gut Neuenhagen, der Lübecker Bürgermeister Hieronymus von Dorne, auch Patronatsherr der Kirche in Kalkhorst ist.

 

Die Geschichte im Überblick

1350 erstmalig erwähnt: Schosse, (einer der ersten) Besitzer des Ortes Verwandtschaft mit Familie von Both
1417 Waldemar Schosse
um 1500 zwei Besitzer: Familie Schosse, Familie Lühe
1634 Berendt von Güldener (Kauf vom Landherren)
1662 Johan Berend von Güldener
1675 Familie von Dorne (Lübecker Patrizierfamilie)
1680 Hieronymus von Dorne (Lübecker Bürgermeister) + Patronatsherr der Kirche
20.02.1703 Carl Friedrich Evers, Johann Jeremis Kahlen
1742 Heinrich Hermann erbt
1748 Übernahme der Verwaltung -> Tod
22.12.1749 Hinrich von Dorne Lehneid
  Johan Bernd Göldener
1752 Ulrich Victor von Both
13.07.1765 Matthias von Plesse
1775 Ludwig Hartwig von Both, Schloßhauptmann von Both auf Rohlstorff(Kammerherr und Hofmarschall in Schwerin)
1779 Johann Philipp Wilcken, Leutnant
1786 Marcus Conrad Seutter von Loetzen
ab 1786 wird aus Nienhagen Neuenhagen (beide Bezeichnungen üblich)
1812 Reimer Ruge
1824 Familie von Haeseler (Kauf von Gutsteilen-heute zu Groß Schwansee gehörig)
  Verteilung der Hufe auf verschiedene Familien: von Haeseler, Friedrich Wilhelm Gottlieb von Heuckendorf auf Großen Walmstorf ab 1833, von Vülow, von Mecklenburg, von Schröder
1884 Carl Köster (27. Mai 1884, einschließlich 27. Mai 1867)
1893 Max Behn einziger Besitzer (30. Oktober 1893)
15.10.1909 Peter Heinrich Rolfs (aus Kretjenkoog)
30.03.1931 Zwangshaltung, Beschluss des Amtes Grevesmühlen
28.02.1932 Zwangsversteigerung
1945 Enteignung, Aufsiedlung
1994 Übernahme durch die „Reit- und Fahrstall Gut Neuenhagen Balck und Partner KG“
Februar 2006 Übernahme durch Familie Lüth